Junge Menschen und ihre Finanzen – Hilfreiche Tipps

Junge Menschen und ihre Finanzen

Allgemein kommt die Finanzbildung bei jungen Menschen deutlich zu kurz. Nur Wenige handeln intelligent mit ihrem Verdienst. Warum ist das so? Ein Grund wäre zum Beispiel das Schulbildungssystem, welches oft sehr konservativ gestaltet ist. Deshalb werden oft die Eltern gefragt, wenn es um das Thema Finanzen geht. Es gibt derzeit nur einen Weg, um sich in diesem Bereich zu verbessern: Hinsetzen und eigenständig nötiges Wissen aufbauen. Im Folgenden Bericht werden wichtige Tipps erläutert, die die Cleverness eines jungen Menschen fördert.

Die wichtigsten Versicherungen abschließen

Viele Deutsche zahlen zu viel für ihren Versicherungsschutz oder schließen Versicherungen ab, die nicht wirklich benötigt werden. Wichtiger Schutz fehlt dahingegen oftmals. Bestimmte Versicherungen sind jedoch von großer Bedeutung, wenn es darum geht, sich vor finanziellen Verlusten oder sogar dem finanziellen Ruin zu schützen. Hervorzuheben ist dabei insbesondere die private Haftpflichtversicherung. Nach dem Gesetz ist jeder, der einem Dritten einen Schaden zufügt, zu Schadensersatz verpflichtet. Dies gilt für Personenschäden, Sachschäden sowie Vermögensschäden im privaten Bereich. Bei einem Unfall mit Personenschaden können im schlechtesten Fall hohe Zahlungsforderungen anfallen. Eine private Haftpflichtversicherung schützt vor der Gefahr drohender lebenslänglicher Zahlungen. Als wichtig können neben der privaten Haftpflichtversicherung unter anderem die Hausrat- und Berufsunfähigkeitsversicherung angesehen werden. Quelle

Aktien sind langfristig die beste Wahl für junge Menschen

Wenn du diese Regel befolgt hast und deine Sicherheiten auf einem Tagesgeld oder Girokonto geparkt hast, dann darfst du über Vermögensaufbau nachdenken. Für dich als jungen Menschen, der noch sehr viel Lebenszeit und damit Zeit zum Investieren vor sich hat, sind Aktien die einzig vernünftig Anlageklasse: zumal in der aktuellen Niedrigzinsphase.

Da du Vermögen aufbauen willst, brauchst du Wertpapiere mit hohem Wachstumspotential. Sichere Anlagen wie beispielsweise Staatsanleihen haben niedrigere Langfristrenditen als Aktien. Selbst wenn es zu einem zwischenzeitlichen Kurssturz an den Aktienmärkten kommen sollte, hast du jede Menge Zeit, die Schwankungen getrost auszusitzen.

Tipp: Zeit ist der beste Renditebringer und minimiert die Risiken. Wer langfristig investiert, braucht sich vor Kursstürzen oder Hiobsbotschaften an den Finanzmärkten nicht zu fürchten. Quelle

Passives Einkommen

Passives Einkommen wird häufig als Geld definiert, das du auch im Schlaf oder im Urlaub verdienen kannst ohne aktiv arbeiten zu müssen. Das ist auch nicht vollkommen abwegig, allerdings wird dabei häufig vergessen zu erwähnen, dass du in den meisten Fällen erst einmal eine Menge Zeit und Arbeit investieren musst, bevor es soweit ist.

Möglicher Weg zum passiven Einkommen

1. Recherchiere zunächst verschiedene Möglichkeiten um passiv Geld zu verdienen. Suche nach Wegen und Ideen, die auch wirklich zu deinem Lebensstil passen.

2. Grenze deine passiven Nebenverdienstmöglichkeiten auf drei bis fünf Optionen ein.

3. Finde heraus, welche passiven Einkommensquellen für dich gut umzusetzen sind und so funktionieren, wie du es dir erhofft hast.

4. Lege eine Excel-Tabelle an, in der du jede Woche festhältst, wie es um deine Ausgaben und Einnahmen steht. Auf diese Weise erhältst du einen Überblick darüber, ob sich deine gewählten Möglichkeiten wirklich rentieren und ob du nach und nach einen Einnahmeszuwachs feststellen kannst. Quelle

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.