Die wichtigsten Versicherungen für den privaten Haushalt

Versicherungen

Das Angebot an Versicherungen in Deutschland ist sehr breit gefächert und das bereitet vor allem der Privatperson Probleme, zumal sie nicht weiß, welche Versicherungen sinnvoll sind. Deswegen werden viele Verträge abgeschlossen, von denen man überhaupt kein Nutzen hat und somit deutlich zu viel zahlt, heißt: Der Betrag an Versicherungskosten ist höher als der, den man von der Versicherung bekommt. Falls aber tatsächlich etwas passieren sollte, sei es ein Autounfall mit schwerwiegenden Verletzungen oder eine Krankheit, sind die Aufwendungskosten enorm und ohne eine Absicherungen kaum finanzierbar. Diesen Fall sollte man nie ausschließen! Keiner weiß, was in der Zukunft passiert.

Mein Rat an euch: Versichert euch so, dass die eigene Existenz nicht gefährdet ist!

Gesetzliche Krankenversicherung

Arzt -oder Krankenhausbesuche kommen durchaus vor, diese müssen finanziert werden. Übernehmen tut diese Dienstleistung die gesetzliche Krankenversicherung. Bezuschusst werden desweiteren bei geringer Selbstbeteiligung Arzneimittel, die vom Arzt verschrieben worden sind. Der zu zahlende Betrag erfolgt monatlich und wird automatisch vom Verdienst abgezogen.

Private Krankenversicherung

Selbstständige, Beamte oder Angestellte, deren Gehalt die Versicherungspflichtgrenze überschreitet, haben die Möglichkeit sich privat zu versichern. Der zu zahlenden Betrag kann selber bestimmt werden, beruht meistens aber auf dem eigenen Risikoprofil. Zu erwarten sind bessere Leistungen als bei der gesetzlichen Krankenversicherung. Zum Beispiel verkürzen sich die Wartezeiten bei Arztbesuchen deutlich, teilweise bestehen sogar keine; im Krankenhaus könnte man ein Einzelzimmer bekommen; die Behandlungen wesentlich qualifizierter.

Privathaftpflichtversicherung

Jedem ist´s schon passiert! Trage ich aus Versehen zu einem Schaden bei (Personen -oder Sachschäden), übernimmt die Versicherung den zu zahlenden Betrag in voller Höhe. Gilt aber natürlich nicht für Schäden, die mit Absicht erzwungen worden sind.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist keine Pflichtversicherung, obwohl sie sehr wichtig ist! Sollte der Job nicht mehr ausübbar  sein oder man ist eingeschränkt, halten sich die Verdienstmöglichkeiten in Grenzen. Der Lebensstandard könnte damit stark gefährdet sein, häufig lässt sich dieser gar nicht mehr erhalten. Durch diese Versicherungsform wird die betroffene Person bezuschusst und die Existens ist wenigstens finanziell gesichert.

Wichtig: 1. Je früher die Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen wird, desto günstiger sind die monatlichen Beiträge!                           2. Die Berufsunfähigkeitsversicherung kann durchaus abgelehnt werden, erfolgte bereits in der Vergangenheit eine                                schlimme Erkrankung!

Unfallversicherung

Die Unfallversicherung ist vergleichbar mit der Berufsunfähigkeitsversicherung. Wählen kann man zwischen einer monatlicher Rentenform oder einer einmaligen Auszahlung, sei die Ausübung des Jobs durch einen Unfall verhindert.

Wichtig: Krankheiten zählen nicht dazu!

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.